• Zoutkamp Niederlande

  • Canal de la Meuse Frankreich

  • Florida USA

  • Florida USA

  • Twillingate Neu Fundland

  • Signal Hill Neu Fundland

  • Harrys Harbour Neu Fundland

  • Twillingate Neu Fundland

  • Karasjok Norwegen

  • Berleväg Norwegen

  • Nordkap Norwegen

  • Stockmarknes Norwegen

  • Richard With Hurtigruten Norwegen

  • Hafen Antwerpen

  • Schelde Niederlande

  • Universal Studios USA

  • Binnenschiff Reise KVB Sjouwer

  • Den Helder Niederlande

  • Portree Schottland

  • Loch Ness Schottland

  • Lauersoog

  • Groningnen

  • Rotterdam

  • Neue Brücke am van Sterkenborg Kanaal bei Groningen

  • Herbststimmung in Sneek

Reisebericht Teil 6 / 2021

07.07.21

Wetter, bedeckt mit Sonne und etwas Wind, 22 Grad, Drimmelen - Dordrecht

Der Morgen zeigt sich heute von der besten Seite, Sonne und nur wenig Wind. Nach dem Frühstück fahren wir los und wollen durch das Naturschutzgebiet Biesbosch fahren. Zuerst geht es auf der Bergschen Maas etwas zu Berg, dann biegen wir über Backbord in den Spijkerboor ab. Bis zur Verzweigung beim Polder Paulussand geht alles super. Hier biegen wir ab und wollen eigentlich Richtung Spiringsluis, die uns auf kurzer Strecke über die Nieuwe Merwede bringen soll. Die Fahrt führt durch die grüne Natur. Ab und zu gibt es einen Anlegesteg an dem man übernachten könnte. Bei der Insel Rietplaat kommen wir fast nicht mehr vorwärts. Mit etwas mehr Schub geht es wieder, aber nicht so zügig wie gewohnt. Bei der Insel Paardenkop biegen wir rechts ab und haben nun den inzwischen aufgefrischten Wind von hinten. Trotzdem geht es nur langsam vorwärts. Also stoppe ich auf und gebe mal stark rückwärts Schub. Offenbar hat sich viel Seegras in der Schraube verfangen, denn nun geht es wieder zügig vorwärts. Aber nicht lange. Das Echolot zeigt eine untiefe an, obwohl wir im Fahrwasser mit mindestens 1.50 Tiefe sind. Also drehen wir um und fahren via Werkendam und die Benden Mervede nach Dordrecht. der Kanal ist gesäumt von Schiffbau Industrie.  Sehr viele Berufschiffe sind unterwegs, so dass wir gut überlegen müssen, wann wir das Fahrwasser kreuzen. Gegen 14.00 Uhr erreichen wir Dordrecht und machen im Wijnhaven fest.

06.07.21

Wetter, sonnig, bedeckt, Regen, starker Wind, ca. 21 Grad, Drimmelen - Hafentag

Heute ist es sehr stark windig. Wir bleiben hier in Drimmelen im Hafen. Das Frühstück können wir auf dem Achterdeck genießen. Es ist zwar recht windig, aber unter dem Verdeck und mit Sonnenschein ist es doch angenehm. Gegen Mittag machen wir einen Spaziergang um den Hafen und in das Dörfchen, wenn man den paar Häusern Dorf sagen kann. Zurück auf dem Schiff essen wir etwas und dann ist faulenzen angesagt. Am Abend gehen wir zum Nachtessen in das Restaurant Panorama. 

05.07.21

Wetter, bedeckt, Sonne und Regen, ca 20 Grad, Heusden - Drimmelen

Am Morgen ist der Himmel bedeckt und es weht etwas Wind. Die Brötchen zum Frühstück backen wir auch heute an Bord. Etwas nach Neuen Uhr verlassen wir den Hafen von Heusden und fahren die Bergsche Maas zu Tal. Auf diesem Abschnitt des Flusses gibt es wenige Brücken und Fähren. Der Berufsverkehr hält sich in Grenzen, einige Sportboote sind unterwegs. Am Ufer des dahinfließenden Flusses sind meistens Wiesen zu sehen. Je weiter die Talfahrt geht, gibt es auch etwas Industrie an Land. Vereinzelt sind schön hergerichtete Häuser mit Reetdach auszumachen. Bereits nach ca. zwei Stunden erreichen wir unseren Zielhafen, Jachthafen Biesbosch. Just in dem Moment wo wir anlegen, setzt wieder Regen, zum Glück nicht so stark wie gestern, ein. Der Steg wo die Gäste anlegen können ist noch leer. Hier waren wir schon vor ein paar Wochen zu Gast. Wir wollen aber den Naturpark "Biesbosch" noch besuchen, weshalb wir nochmals hier im Hafen Station machen. Zwischen zwei Regengüssen machen wir einen Spaziergang rund um den Hafen, natürlich mit einem Kaffee halt im Restaurant Panorama.

04.07.21

Wetter, am Morgen bewölkt etwas Sonne, am Nachmittag Regen, ca. 20 Grad, Tiel - Heusden

Am Morgen ist der Himmel bedeckt, die Sonne drückt aber mehr und mehr durch. Die Brötchen zum Frühstück backen wir heute selber, es ist Sonntag und die Geschäfte öffnen erst um 12.00 Uhr. Um 9.00 Uhr machen wir uns auf den Weg, respektive auf den Fluss. Es geht weiter den Waal zu Tal. Man merkt gut, dass es Sonntag ist, es sind nur wenige Frachter unterwegs. Auch heute fahren wir mit ca. 16 km/h zu Tal. Die Strömung auf dem Waal hat noch nicht abgenommen. Bei Kilometer 926 biegen wir über Backbord in den Sint Andries Kanal ein. Hier müssen wir die Schleuse Sint Andries durchfahren. Es hat sich noch ein Tanker angemeldet, der ebenfalls auf die Maas möchte. Wir warten ab bis der Tanker in der Schleuse ist und dürfen dann ebenfalls mitschleusen. Der Höhenunterschied vom Waal zur Maas ist heute ca. 2.5 Meter. Dies ist dem Hochwasser auf dem Waal geschuldet, sonst ist die Differenz hier nicht so groß. Auf der Mass sind die Hobbyschiffer unterwegs. Dutzende Schiffe fahren uns entgegen. Auch im Hafen von Heusden merkt man, dass die Ferienzeit begonnen hat. Viele Gästeplätze sind belegt. Direkt nach der Einfahrt ist ein Platz frei, den wir direkt ansteuern. Nun fängt es auch noch an heftig zu regnen. Anlegen, Verdeck schließen und die Fenster im Salon schließen, alles zusammen geht einfach nicht. Also müssen wir halt die nassen Stellen aufwischen, sobald das Schiff festliegt. Bis Morgen dürfen wir hier liegen. Der Regen hält den ganzen Nachmittag mehr oder weniger stark an. Nachtessen heute an Bord, Pfeffersteak, Teigwaren mit Sauce und Bohnen. 

03.07.21

Wetter, sonnig, bedeckt etwas Regen, ca 25 Grad, Plasmolen - Tiel

Ein sonniger Tag beginnt. Das Frühstück gib es heute wieder auf dem Achterdeck. Vor der Abfahrt muss noch der Frischwassertank nachgefüllt werden. Kurz nach neun Uhr fahren wir los, durch den langen See zurück bis zur Maas. Nach einpaar Kilometer zu Tal biegen wir in den Maas-Waal Kanal ein. Der Verbindungskanal zwischen den beiden Flüssen endet auf der Waal Seite mit einer Schutzschleuse. Hier dürfen wir zusammen mit zwei Frachter einfahren. Kaum ist das hintere Tor geschlossen, öffnet das Waal seitige Tor. Die Schleuse dient zum ausgleichen des Wasserstand. Der Waal führt einen recht hohen Wasserstand, ca. 2 Meter über normal, weshalb fast kein Höhenunterschied in der Schleuse war. Die Ausfahrt in den Waal, gestaltet sich recht schwierig. Es sind sehr viele Frachter, zu Berg und zu Tal unterwegs. Die Talfahrer haben eine Geschwindigkeit von 20 km/h, die Bergfahrer ca 10 km/h. Wir müssen den Fluss queren, da wir ebenfalls zu Tal fahren wollen. Bei einer Lücke zwischen zwei Talfahrern geben wir Stoff und überqueren den Fluss mit einer Geschwindigkeit von 18 km/h! entlang der rechten Fahrwasserzeichen geht es in rasantem Tempo weiter. Die großen Schiffe bauen hohe Wellen auf, so dass wir wachsam fahren müssen. Um 13.00 Uhr erreichen wir unser Tagesziel, Tiel. Hier kaufen wir immer einen kleine Vorrat an Honig bei einem privaten Imker. Leider gibt es heute keinen, weil es im Frühling zu kalt, zu trocken oder Überschwemmungen hatte. In zwei Monaten sollte es wieder welchen geben. 

02.07.21

Wetter, bewölkt bis bedeckt, Temperatur ca. 20 Grad, 't Leuken - Plasmolen

Am Morgen scheint die Sonne in unsere Kajüte. In der Nacht war es sehr kalt, ca. 12 Grad. Das Frühstück essen wir heute im Schiff. Gegen 9.30 fahren aus dem Hafen im Leukermeer, zurück auf die Maas. Die Strömung und der Wasserstand haben etwas abgenommen. Trotzdem fahren wir mit gemütlicher Drehzahl immer noch mit ca. 13 km/h zu Tal. Die Maas ist eingebettet in grüne Wiesen und Wälder. Nur wenige Stellen sind bebaut. Die Verbindungen von einem zum anderen Ufer wird durch Fähren sichergestellt, da es nur wenige Brücken hat. Die Schleuse Sambeck passieren wir zusammen mit einem Frachter und 5 Sportbooten. Wir werden 2.5 meter zu Tal befördert und fahren dann weiter auf der Maas zu Tal. Bald erreichen wir Cuijk, wo eine imposante Kirche von weitem auszumachen ist. Ein paar Kilometer weiter biegen wir über Steuerbord ab und erreichen nach kurzer Fahrt den Jachthafen Eldorado. Dieser liegt in einem See und hat ca. 500 Liegeplätze und einen großen Campingplatz. Bei einem Sparziergang finden wir ein Eissalon, wo es ein feines Glace gibt. 

01.07.21

Wetter, bedeckt, Regen, ca. 17 Grad, Roermond - t' Leukermeer

Es ist bedeckt am Morgen. Die Temperatur in der Nacht ist auf 12 Grad gefallen. Zum Frühstück genießen wir die frischen Gipfeli und Brötchen vom nahe gelegenen Jumbo. Um 9.30 Uhr öffnet das Hafenbüro und wir können den Schlüssel für den Steg -Zugang abgeben. Gegen 10 Ur fahren wir los auf die Maas. Schon bald erreichen wir die Schleuse Roermond, welche uns 2.6 Meter zu Tal bringt. Sobald wir aus dem Schleusenkanal ausgefahren sind, nimmt die Geschwindigkeit rapide zu. Mit einer Tourenzahl, mit der wir in der Regel mit 9 km/h unterwegs sind, geht es heute mit 14 km/h zu Tal. Der Wasserstand der Maas hat stark zugenommen und damit auch die Geschwindigkeit des Wassers. Jetzt fängt es auch noch an zu regnen, weshalb wir beschließen, heute bis zum 't Leukermeer zu fahren. So kommen nach zwei Hafentagen etwas weiter. Der Wasserstand der Maas ist ca. 2 Meter über normal. Die folgende Schleuse Belfeld können wir, zusammen mit 4 Sportbooten schnell passieren und sind schon wieder mit bis zu 15 km/h zu Tal unterwegs. Es sind viele Schiffe unterwegs. Tanker, Containerschiffe und Kiesschiffe quälen sich gegen die Strömung. Einige fahren mit "Blauer Tafel",  was bedeutet, dass Steuerbord an Steuerbord vorbeigefahren werden soll.  Am Mittag verpflegen wir uns mit einer warmen Suppe und erreichen nach 15.00 Uhr unser Tagesziel, den Jachthafen 't Leuken. Das Nachtessen, Raclette, genießen wir an Bord.